29 Aug

Die 5 besten Tools: Bilder nutzen kostenlos

Ob in Blogartikeln oder bei Onlinemagazinen – Bilder sind immer von Nöten und bereichern jeden Artikel. Die Bounce Rate sinkt und die Aufenthaltsdauer steigt. Bilder machen neugierig, begeistern und sind Anziehungspunkt zugleich. Das Problem: Nicht jeder Blogger ist zeitgleich auch Fotograf und hat damit einen Bilderpool zur Verfügung. Umso wichtiger ist also der Zugriff auf kostenlose bzw. Creative Commons Bilder.

Bilder gratis nutzen: So klappt’s

Um Abmahnungen oder Ähnliches zu verhindern, bedient sich der Blogger am besten Tools, die ein breites Themenspektrum abdecken und ihm kostenlos Bilder zur Verfügung stellen.

Pixabay: Bilder kostenlos nutzen

Pixabay hat eine große Stärke: die Menge an Symbolfotos ist fast unschlagbar. Im Gegensatz zu der Fotoplattform Flickr existieren extrem viele Symbolfotos, die in der Regel einfach eingesetzt werden können. Alle Bilder sind unter Creative Commons CC0 als Public Domain bzw. als gemeinfrei veröffentlicht. Die Bilder dürfen kopiert, verändert und verbreitet werden.

Pexels: Internationaler Bilder Pool

Ähnlich wie bei Pixabay können auch bei Pexels Bilder gesucht, kopiert, verändert und verbreitet werden. Auch hier existieren sehr viele moderne Stock- bzw. Symbolbilder. Vor allen Dingen Flora- und Faunabilder sind hier populär.

123RF: Bilder, Vektorgrafiken & Co.

Etwas weiter geht die Plattform 123RF. Sie bietet nicht nur Stockbilder an, sondern stellt auch Vektor- und Infografiken zur Verfügung. Auch Audio- und Videodateien können genutzt werden. Mittlerweile ist 123RF leider nicht mehr kostenlos. Hier geht’s zu den Preispaketen.

Flickr: die Fotoplattform alter Schule

Flickr zählt wohl zu den bekanntesten Fotoplattformen in Deutschland. Hier gibt es sowohl kostenpflichtige als auch kostenlose- bzw. Creative Commons Bilder. Ein Problem: Die Plattform verfügt über relativ viel Bilder von minderer Qualität. Symbolfotos von hoher Qualität sind eher rar. Nichtsdestotrotz lohnt sich ein Besuch – insbesondere wenn es um Sehenswürdigkeiten oder Ähnliches geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.